Bürgerinitiative Gegenwind Husarenhof
Keine Windkraftanlagen zwischen Ingersheim und Husarenhof


Terminankündigung:

Im Dezember 2017 sind die Windkraftanlagen am Goldboden in Betrieb gegangen. Obwohl die ersten Monate des Jahres 2018 außerordentlich windreich waren, blieb der Stromertrag bisher weit hinter den Erwartungen zurück. Trotzdem soll der Ausbau der Windkraft im Schurwald weitergehen.

Auf nach Adelberg



Rede von Enoch Freiherr zu Guttenberg auf
Schloss Johannisberg im Rheingau - 27.02.2016





Teil 2




An Herrn Untersteller (u.a.)









Wie allen bekannt sein sollte, sehen die geänderten Landes-Planungsgesetze in Baden-Württemberg einen massiven Ausbau - vor allem auch an relativ windschwachen und daher für Windstrom-Erzeugung eigentlich völlig ungeeigneten Standorten - der Windkraft vor, der - wenn überhaupt - auch nur annähernd realisierbar wäre, wenn die im südlichen Binnenland (BW, Bayern) für Windkraft-Nutzung vorhandene und aufgrund relativer Windarmut noch zur Verfügung stehende kleinere Landschafts-Kapazität intensiver „ausgenutzt“ - wird. Eine stärkere Landschafts-Verspargelung wäre die Folge - und die Windrad- Standorte werden noch näher als bisher vorgesehen an die Bevölkerung / Wohnbesiedelung herangeführt. 

Seit den Ereignissen in Fukushima herrscht auf dem Gebiet der Windkraft eine Goldgräberstimmung. Sämtliche Grenzen sind gesprengt worden, es gibt praktisch keine Tabuzonen für Windkraftstandorte mehr. Der Mensch und die Natur sind, angefangen von der grün/roten Landesregierung bis hin zu den Lobbyisten der Naturschutzverbände, in diesem Zusammenhang nur noch Randerscheinungen die auch noch als störend empfunden werden, sobald diese aufbegehren.

 


offener Brief an die Fraktion der freien Wähler im VRS Wir fordern die Abschaffung des EEG-Gesetzes












 



Templates