Bürgerinitiative Gegenwind Husarenhof
Keine Windkraftanlagen zwischen Ingersheim und Husarenhof

Aktuelles 3. Quartal 2014


 09.07.2014
Übergabe einer Resolution (2) „Irrwege der Grünen“ an den baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller / MdL (Grüne) aus Anlaß seiner Teilnahme an einer vom Grünen- Kreisverband Main-Tauber am 21.7.2014 in Bad Mergentheim veranstalteten Podiumsdiskussion

(wm / 080714) - Aus Anlaß des Besuchs von BW-Umweltminister Franz Untersteller / MdL (Grüne) am 21.7. in Bad Mergentheim planen Gegenwind-Bürgerinitiativen aus Main-Tauber und Hohenlohe eine Demonstration, die sich gegen die ihrer Ansicht nach in den Augen eines Großteils der Bürger jetzt schon bestehende Überfrachtung der Region mit Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung  -  insbesondere Windindustrieanlagen betreffend  -  richtet. Im Rahmen der Demonstration ist geplant, nachfolgende Resolution an den BW-Umweltminister sowie an die Diskussionsteilnehmer zu übergeben.





zum Seitenanfang
 03.07.2014
Aufruf an alle Mitglieder des Regionalverbands Heilbronn-Franken !

Forderungen der Gegenwind-Bürgerinitiativen

 

25.7.2014: Entscheidender B e s c h l u ß der Vollversammlung beim Regionalverband H e i l b r o n n - F r a n k e n über R e g i o n a l p l a n, Teilfortschreibung W i n d k r a f t betreffend

Bevorstehender  W i n d k r a f t - B e s c h l u ß  beeinflußt die Zukunftsfähigkeit der geplanten Windkraft-Standorte
(Heilbronner Land / Hohenlohe / Taubergrund) existenziell und wirkt sich auch auf die nachfolgende Generation aus

 Lassen sich die M i t g l i e d e r beim  R V  HN-Franken vor den „Karren der Windkraft-Lobby spannen“ und werden so zum Steigbügelhalter für einen unglaublichen und irreparablen Natur- und Landschaftsfrevel… ?  

…noch dazu an Windkraft-Standorten, die wegen relativer Windarmut und daher viel zu geringem Windaufkommen völlig ungeeignet sind für dauerhaft wirtschaftlichen Windkraft-Betrieb !

Windkraft-Betrieb im viel zu windschwachen Baden-Württemberg / Heilbronner Land / Hohenlohe / Taubergrund führt zu viel zu vielen Nachteilen zu Lasten von Mensch, Landschaft und Natur, denen keine  -  bzw. wenn überhaupt, dann nur marginale  -  Vorteile gegenüberstehen !  

Deshalb: A p p e l l an die M i t g l i e d e r der Vollversammlung im Regionalverband HN-Franken am 25.7.2014: Werden Sie Ihrer V e r a n t w o r t u n g für die gesamte Region gerecht und stimmen Sie „ohne Wenn und Aber“ mit einem klaren „N E I N“ gegen weiteren W i n d k r a f t - U n f u g imHeilbronner Land / Hohenlohe / Taubergrund ! Die Bürger der Region + die nachfolgende Generation danken es Ihnen !

  

(wm / 260614) - Die Mitglieder des Regionalverbands Heilbronn-Franken (Vollversammlung) stehen am 25.7.2014 bei ihrer Sitzung in Tauberbischofsheim (Beginn 9.30 Uhr, Stadthalle TBB) vor einer richtungsweisenden Entscheidung, wenn die Beschlußvorlage des Verbandsdirektors Klaus Mandel zur Abstimmung ansteht, die Änderung des Regionalplans  -  Teilfortschreibung Windkraft  -  betreffend.

Ihre Entscheidung  -  zustimmend oder ablehnend  -  betrifft die Zukunftsfähigkeit (positiv oder negativ) an vielen geplanten Windkraft-Brennpunkten der ganzen Region.

Wie bekannt, sehen die Pläne der „Grün-Rot“ geführten BW-Landesregierung vor, zusätzlich zu den bereits ca. 400 „im Ländle“ bestehenden Windindustrieanlagen bis zum Jahr 2020 noch weitere ca. 1200 Windindustrieanlagen zu bauen, die künftig bis zu 230 m hoch werden, damit höher als der Stuttgarter Fernsehturm, das Ulmer Münster oder der Kölner Dom.





zum Seitenanfang

Templates